Universelle-Lieferwagen Typ Z II
Aus Dresden bezog die Post Maschinen der Marke Universelle. Von 1925 bis 1929 stellte dort die Firma Uni neben ihren Zigarettenmaschinen auch Motorräder her. Es handelte sich im wesentlichen um kleine Viertakter mit 200 ccm (führerscheinfrei) bzw. 250 ccm Hubraum. Universelle lieferte beides auch in Lastenausführung mit Zweispurachse hinten. Das 250 ccm-Lastendreirad von Universelle lief bei der Post in einigen Exemplaren, wovon heute nur noch zwei erhalten sind.

Hersteller war die Cigaretten-Maschinenfabrik J. C. Müller & Co, Dresden, Abt. Motorfahrzeugbau. Der nur für dieses Fahrzeug entwickelte und gefertigte Universelle-Viertakt-Motor (System C. O. Landgrebe, Dresden) besaß einen Zylinder und leistete 6 PS bei 249 ccm. Damit konnte eine Geschwindigkeit von 60 km/h erreicht werden und 200 kg Nutzlast transportiert werden bei einem Eigengewicht von 185 kg. Der Aufbau wurde von der Zwickauer Fahrzeugfabrik vormals Schumann A.-G. Zwickau/Sa. gefertigt.