Zündapp RS 50
Die Post fand schnell gefallen an Motorrollern. Als die Firma Heinkel aus der Rollerproduktion ausstieg, schaute man sich bei anderen Herstellern um und wurde bei Zünpdapp fündig. Die 50 ccm - Maschine wurde als Mokick (R 50) und als ungedrosseltes Kleinkraftrad (RS 50) angeboten.

Das Kleinkrafrad brachte es mit dem gebläsegekühlten Motor auf 4,6 PS und konnte rund 70 kg zuladen. Damit stand die RS 50 seinem Vorgänger, der Heinkel Tourist, nur um weniges nach. Zündapp produkzierte den Roller ca. 25 Jahre, stellte aber die Produktion beim Verkauf der Fertigung nach China ein.

Die spezielle Version der Post bot einen großen hinteren Gepäckträger, der dank des standartmäßigen Korbes jede Menge Platz bot. Die Sitzbank war dementsprechend gekürzt worden. Der Korb selbst war innen mit einer Art Kunstledertasche ausgekleidet, sodass die Ladung bei schlechtem Wetter keinen Schaden nahm. Lackiert wurde standesgemäß in RAL 1005 vor 1971. Danach kam RAL 1021 zum Einsatz.

Besonderheiten: Postgepäckträger, Ein-Mann-Sitzbank mit Auflageblech und spezieller Gummiauflage auf dem Heck, Gleichstromblinkanlage mit Nassbatterie (analog der KS 100), spiziellen Bremslichtschalter (Bremslicht läuft über Batterie), Tacho mit Beleuchtung, Spezial Getriebe Bundespost (2. Gang leichter übersetzt), andere Federbeine (die 40kg mehr Zuladung erlauben), ZÜNDAPP Schriftzüge in schwarz (Sitzbankheck und Seitenblech), "Nase" auf dem Mittelkorpus ist lackiert und nicht verchromt, Blinkerschalter hat in der Druckfunktion eine Motorstoppfunktion (damit zum ausschalten des Motors der Schlüssel nicht gedreht werden muss), extra grobes Reifenprofil ohne Rotationrichtungsangabe (damit man das Vorder und Hinterrad bedinungslos tauschen kann), speziell verstärkter Achszapfen der Fußschaltumlenkwippe (auch für zivil Versionen sehr sinnvoll), Höhre Zulandung (40kg mehr)


Zündapp RS 50


Rahmen

Hersteller: Zündapp
Modellbezeichnung: RS 50
Typ: 561-06 L0
Baujahr: 1965 - 1980
Tankinhalt: 7,5 Liter davon 1,5 Liter Reserve
Höchstgeschwindigkeit: 65 km/h
Kette: ?
Räder: 10"
Bereifung: 10" x 3,00"
Besonderheiten: Postgepäckträger, Ein-Mann-Sitzbank mit Auflageblech und spezieller Gummiauflage auf dem Heck, Gleichstromblinkanlage mit Nassbatterie (analog der KS 100), speziellen Bremslichtschalter (Bremslicht läuft über Batterie), Tacho mit Beleuchtung, Spezial Getriebe Bundespost (2. Gang leichter übersetzt), andere Federbeine (die 40kg mehr Zuladung erlauben), ZÜNDAPP Schriftzüge in schwarz (Sitzbankheck und Seitenblech), "Nase" auf dem Mittelkorpus ist lackiert und nicht verchromt, Blinkerschalter hat in der Druckfunktion eine Motorstoppfunktion (damit zum ausschalten des Motors der Schlüssel nicht gedreht werden muss), extra grobes Reifenprofil ohne Rotationrichtungsangabe (damit man das Vorder und Hinterrad bedinungslos tauschen kann), speziell verstärkter Achszapfen der Fußschaltumlenkwippe (auch für zivil Versionen sehr sinnvoll), Höhere Zulandung (40kg mehr)

Motor

Hersteller: Zündapp
Typ: 276-44 L0
Getriebe: 4-Gang
Leistung: 4,6 PS bei 7000 U/min
Hubraum: ?
Bohrung: ?
Hub: ?
Spülverfahren: ?
Verdichtung: 1 : 9
Kraftstoffverbrauch: ?
Motorschmierung: Mischungsschmierung 1:25 ab 1970 1:50
Kupplung: Mehrscheibenkupplung im Ölbad
Untersetzung: 1 : 4,33
Elektrische Anlage: Kontaktgesteuerte Schwunglicht - Magnetzündung (Bosch) mit außenliegender Zündspule 6V, 25-4/5 W
Kontaktabstand: ?
Zündzeitpunkt: ?
Vergaser: Bing 1/17/115 A
Hauptdüse: ?
Nadeldüse: ?
Nadelstellung: ?