Rabeneick Lastboy
Ich erwarb diesen Rabeneick Lastboy Anfang 2007. Er lief in den 60er Jahren für die Firma Baader, die auch heute noch Maschinen für die Verpackung von Lebensmitteln herstellt. Laut Auskunft der Firma Baader kamen wohl mehrere dieser Fahrzeuge in Bremerhaven und Cuxhaven zum Einsatz um zwischen den verschiedenen Werkstätten und Schiffen hin und her zu fahren. Als sie außer Betrieb genommen wurden, kaufte es ein Mitarbeiter. In seiner Familie wurde es wohl für verschiedene Zwecke genutzt - bishin zur täglichen Fahrt in die Schule der Tochter.

Als der Lastboy hier eintraf war er unverbastelt, 100&ig komplett und in Originalzustand. Nachdem Tank und Vergaser gereinigt und eine neue Benzinleitung verlegt waren, sprang der Motor auf den ersten Tritt an. Er brauchte lediglich neue Kummplungslamellen. Der Rest war in Ordnung.

Ich zerlegte das Moped binnen kürzester Zeit und ließ den Rahmen in Betongrau und Perlweiß pulverbeschichten. Die Chromteile wurden galvanisch aufgewarbeitet. Die Basis hätte besser nicht sein können. Bis auf die Schrauben und die Bowdenzüge wurden keinerlei Neuteile verwendet.

In die Kiste wurden zwei Einlegeböden aus 30mm Kiefernholz integriert. Dort wurden nun Fräsungen für Werkzeuge eingelassen, sodass eine Art rollende Werkstatt entstanden ist. Dank Schaumstofffütterung bleibt auch bei den widrigsten Straßenverhältnissen alles an seinem Platz.

Unverbastelter Originalzustand
Unverbastelter Originalzustand
Komplette Demontage
Frisch gepulverte Teile
Neubau der Kisteneinsätze
Neubau der Kisteneinsätze
Passgenaue Fräsungen für einen Maulschlüsselsatz
Passgenaue Fräsungen für weiteres Werkzeug
Einleger mit Werkzeug
Fertig lackierte Holzkiste
Neue Gleitlager für die Gabel
Beim Aufbau des Lastboys
Fast fertiggestelltes Fahrzeug
Rekonstruiertes Tanklogo der Firma Baader
Neu eingefärbte Schrauben des vorderen Gepäckträgers
Fertiggestellter Rabeneick Lastboy
Fertiggestellter Rabeneick Lastboy
Fertiggestellter Rabeneick Lastboy